Zum Inhalt springen

Tennis Talent allein reicht nicht! Der Fall Nick Kyrgios.

  • Ronny 

Es gibt Spieler, welche mit jeder Menge Tennis Talent gesegnet sind. Unter den Profis fällt mir zum Beispiel gleich Nick Kyrgios ein. Sofern Du zu dieser sehr kleinen Gruppe gehörst, möchte ich Dich beglückwünschen. Denn Talent ist kein Gut, dass an Bäumen wächst. Dem solltest Du Dir stets bewusst sein. Nicht nur deutsche Tennisspieler, mit einem gewissen Grad an Talent, haben in unserem Sport einen großen Vorteil.

Solchen Menschen fällt es deutlich leichter sich im Spielniveau nach oben zu arbeiten. „Normale“ Spieler hingegen müssen sich Verbesserungen im Tennis LK-System hart erarbeiten. Das kannst Du sehr gut in meinem Tennis eBook nachlesen. In diesem Artikel möchte ich Dir aufzeigen, wieso Tennis Talent aber nicht das Allheilmittel ist. Dafür ist Nick Kyrgios als Beispiel prädestiniert. Und das verdeutlicht, dass viel mehr als Talent dazu gehört, ein großer Tennisspieler zu werden. Unter anderem ein effektives Tennis Training. Also lass uns das Thema einmal zusammen ganz genau betrachten.

Wenn Du so viel Tennis Talent wie Nick Kyrgios hast…

Mir wurden die Vorteile von Talent beim Tennis konkret vor Augen geführt, als ich auf Netflix die Dokumentation Break Point angesehen hatte. Darin wurde in der ersten Folge Nick Kyrgios vorgestellt. Sowie das Leben des als „Bad Boy“ bezeichneten Australier. Die Doku ist nicht nur wegen ihm sehr empfehlenswert! Break Point zeigt (meiner Meinung nach) Ausschnitte, die Kyrgios in ein ganz anderes Licht rücken. Wobei er nicht nur auf dem Platz gezeigt wird, sondern auch abseits davon. Seine Gedanken und Ängste, welche ihn sehr menschlich machen. Sein bester Kumpel Thanasi Kokkinakis wird ebenfalls zum Interview gebeten, dem ich hier im Blog bereits einen Artikel gewidmet habe.

Tennisschläger und Bälle am Netzpfosten

Besonders interessant empfand ich die Aussage von Nick Kyrgios, dass er während/zwischen großen Turnieren nicht immer auf dem Platz stehen wolle. Er sei ein Familienmensch und braucht diese um sich. Was sich mit dem harten Training als Tennis-Profi nicht immer in Einklang bringen lässt. Umso mehr überzeugt es mich, dass Nick Kyrgios enorm viel Tennis Talent mitbringt! Wer seinen Tennis Schläger 10 Wochen nicht in der Hand hält, trifft in der Regel den Ball nicht so, wie Nick in der Doku. Vielleicht kennst Du das von Dir nach einer Verletzung. Zumindest würde ich so nicht unbedingt bei einem großen Turnier antreten wollen.

Wie Du siehst bringt so ein gewisses Maß an Talent viele Vorteile. Du musst weniger trainieren (theoretisch!). Hast ein Gespür dafür, wann welcher Ball die richtige Wahl ist. Gerade in der Defensive kann Dich Talent retten, um schwere Schläge zu Deinem Vorteil zu nutzen. Ich beneide Menschen, denen Alles zu gelingen scheint. Denn mir fehlt das Talent eindeutig, sonst würde ich wohl kaum in den unteren Ligen um Siege kämpfen müssen.

Du musst aus Deinem Talent etwas machen!

Ja, das mit dem Tennis Talent ist so eine Sache. Wo wir auch schon wieder bei Nick Kyrgios sind. Denn er ist das Paradebeispiel dafür, dass Talent allein eben keine Pokale gewinnt! Wer in der ATP Rangliste langfristig zu den TOP5 gehören will, muss dafür Opfer bringen. Diese Ausnahme-Talente müssen viel in der Weltgeschichte umherreisen. Darauf verzichten bei der Familie zu sein und vor Allem stundenlang auf dem Tennisplatz trainieren.

Das gilt jedoch nicht nur in der Weltspitze des Tennis-Sports. Auch wir Medenspieler / Turnierspieler werden mit Talent allein nicht voran kommen. Wenn Deine Ambition die Bezirksklasse in Deiner Region ist, mag das noch irgendwie machbar sein. Wenn Du deutlich höher spielen willst (jenseits der zweistelligen Leistungsklasse), reicht Tennis Talent allein einfach nicht mehr aus. Auf diesem Spielniveau entscheiden oft Kleinigkeiten zwischen Sieg und Niederlage. Zum Beispiel wie professionell Du Dich auf dem Platz verhältst. Ständiges Fluchen, Schreien oder Beleidigungen Richtung Deines Gegenspielers helfen Dir auf keinen Fall.

Vielmehr solltest Du Deine gesamte Aufmerksamkeit auf Dein Training und die Matches lenken. Nur wer ständig über das Limit hinaus geht, feiert am Ende der Saison entsprechende Erfolge. Besser wirst Du nur mit tausenden Wiederholungen und der Steigerung der Schwierigkeit in den Übungen. Nicht weil Du Dir einen brandneuen Wilson Blade V8 gekauft hast, den jetzt alle zu spielen scheinen. Also, mach was aus Deinem Tennis Talent. Nutze es für Dich und lass es nicht wie Nick Kyrgios liegen. Der mit etwas mehr Disziplin wohl einer der größten Tennisspieler hätte werden können.

Fazit: Tennis Talent allein reicht nicht!

Sandplatz bei Sonnenschein

Ganz ehrlich, Du musst diese Netflix Dokumentation (Break Point) gesehen haben. Sie zeigt uns Hobbyspielern so viele Dinge. Wir glauben immer die Tennis Profis sind mental auf einem anderen Level. Aber dem ist nicht so. Du siehst, was Tennis für ein psychologischer Sport ist. Du musst bis zum Ende an Dich glauben und kämpfen! Damit kannst Du fehlendes Talent wettmachen. Wenngleich es Spieler mit viel Talent wesentlich einfacher haben.

Der Fall Nick Kyrgios zeigt uns allerdings auch, dass das vorhandene Tennis Talent genutzt werden muss. Wer sich darauf ausruht, wird niemals sein volles Potential ausschöpfen. Die Spieler, welche mit harter Arbeit jeden Tag auf Verbesserungen aus sind, werden damit erfolgreich sein. Davon bin ich felsenfest überzeugt. Wie ist Deine Meinung dazu?

Ronny Schneider - die Tennis Bibel des Amateursports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

×