Zum Inhalt springen

Angespielt: Der Wilson Shift 99 V1 im Schläger Test

  • Ronny 
Mein eBook inkl. cooler Shirts! » Das Tennis Bibel Bundle
Anzeige

Eigentlich habe ich den neuen Wilson Shift 99 Schläger nur durch Zufall in die Hand genommen. Mein aktuelles Racket, der Wilson Ultra 100 V4, war mir beim intensiven Training mit der Slinger Bag Ballmaschine gerissen. Auch mein Zweit-Schläger ist mit der Besaitung nicht mehr in einem spielbaren Zustand gewesen. Also brachte ich beide zum Bespannen. Leider war viel los und ich hätte eine Woche nicht spielen können. Sodass ich mir den Wilson Shift 99 V1 als Test-Schläger ausgeliehen habe, um überhaupt spielen zu können.

Im Grunde wollte ich den neuen Schläger von Wilson ohnehin mal testen. Ich hatte viel über die neue Technologie gelesen und Werbung auf verschiedenen Social Media Kanälen gesehen. Der Wilson Shift 99 V1 war sozusagen in aller Munde. Was es für mich zum perfekten Zeitpunkt gemacht hat, dem großen Hype auf den Grund zu gehen und den Schläger selbst ausgiebig zu testen.

In diesem Artikel zeige ich Dir meine ganz persönliche Erfahrung mit der neuen Schläger-Reihe aus dem Hause Wilson. Wobei ich mich auf die beiden schwereren Modelle fokussiert habe. Sprich den Wilson Shift 99 mit 300g sowie den Wilson Shift 99 Pro mit 315g. Welche einfach besser zu meinem Spiel-Niveau passten, als der leichte 99L. Hab ich Dein Interesse am Schläger geweckt? Dann lies jetzt unbedingt weiter!

Was soll die neue Wilson Shift Reihe können?

Wenn Du Dir den Werbeslogan von Wilson anschaust, wird schnell klar, was die neue Reihe können soll. Denn laut Hersteller lautet das Motto „Spin ist In„. Und verdammt nochmal: Ja, das ist vollkommen richtig! Spin ist im Tennis wichtiger denn je. Ansonsten kannst Du diese ganze Kraft und Geschwindigkeit der modernen Tennis Schläger nicht mehr bändigen. Ganz zu schweigen von der Technik, die immer besser wird und somit das Maximum aus unserem Spiel heraus holt.

Mit dem Wilson Shift 99 V1 bringt das Unternehmen eine Konkurrenz für den absoluten Spin Schläger heraus. Die Rede ist natürlich vom Babolat Pure Aero, den der Sandplatz-König Rafael Nadal spielt und mitentwickelt hat. Wer extremen Topspin spielen will, hat bisher beim Tennis Schläger kaufen zum Pure Aero gegriffen. Doch das soll sich mit der Wilson Shift Reihe nun ändern! Ob das Vorhaben geklappt hat, zeige ich Dir nachfolgend in den nächsten Abschnitten des Artikels.

Das einzigartige Artic-Ice Design

Wilson Shift 99 im edlen Design

Auf den ersten Blick kommt das Design des Shifts meiner Meinung nach dem Wilson Six One sehr ähnlich. Beziehungsweise einer älteren Version des Pro Staff 97 RF in weiß. Welche beide hell gestaltet sind, allerdings mit wenigen roten Elementen. In den letzten Jahren hat Wilson bei den neueren Schlägern einzigartige Designs gewählt. Egal ob Du Dir den Wilson Blade V8, Wilson Ultra V4, Wilson Clash V2 oder den Wilson Pro Staff V14 ansiehst. Alle Schläger sind mit einem Metallic-Look versehen, der sich durch Lichteinwirkung verändert. Ein Effekt der gerade im Sommer sehr cool aussieht. Der Wilson Shift V1 greift genau diesen Look auf. Allerdings in einem weiß-grauem Design, welches modern und aufgeräumt wirkt. Bei entsprechendem Licht kann der Shift auch grünlich oder violet wirken.

Mir gefällt der neue Schläger aus dem Hause Wilson extrem gut. Das Design wirkt seriös, schlicht und atemberaubend zugleich. Mir gefallen helle Schläger generell sehr gut. Du kannst dann mit der Farbe der Tennis Besaitung herumspielen. Zum Beispiel in dem Du ein schlichtes Schwarz wählst. Alternativ sind grelle Farben ebenfalls ein Hingucker auf dem Tennisplatz. Oder Du kombinierst mehrere Farben. Das helle Design erinnert mich dann immer irgendwie an Wimbledon, wo weiße Kleidung selbst heute noch eine Tradition sind. Der hellere Wilson-Schriftzug auf der einen Seite und die dunkle Beschrift „SHIFTrunden die Shift-Reihe meiner Meinung nach passend ab. Wobei der rote Strich im Wort Shift nochmal Etwas hermacht.

Neues Spielgefühl dank Wilson Shift Spin Technologie?

Der brandneue Wilson Shift 99 V1 glänzt nicht nur mit dem zuvor vorgestellten Design. Er hat auch eine völlig neue Technologie zu bieten, wie es Dir bereits Dirk und Patrice von Tennis-Point auf YouTube kurz vorgestellt haben. Wilson hat diesmal eine Vielzahl von Spielern auf der ganzen Welt in die Entwicklung des Rackets einbezogen. So konnte die neue Shift Serie vor dem Lunch weiterentwickelt und stetig verbessert werden. Durch das etwas anderen Saitenmuster und das innovative Biegeprofil sorgt der Schläger für mehr Stabilität und Flexibilität. Aber was konkret bedeutet Flexibilität? Einfach ausgedrückt ist das Saitenbild nicht so starr und kann sich beim Schlag dynamisch an die Bewegung des Balles anpassen. Damit Du auf dem Platz noch mehr Spin und Kontrolle erzeugen kannst. Wilson selbst beschreibt diese Flexibilität auf der offiziellen Webseite wie folgt:

Wie stark sich der Schläger horizontal und vertikal biegt und wie stark er sich verdreht. Als wir herausgefunden hatten, wie man einen Schläger in all diese verschiedenen Richtungen biegen kann, verbrachten wir die nächsten Jahre damit, Schläger mit all diesen einzigartigen Eigenschaften und Biegeprofilen zu entwickeln, die wir testen und zu denen wir das Feedback der Verbraucher einholen konnten. Das Ergebnis war ein Schläger, der seitlich sehr flexibel und horizontal sehr fest ist. Diese Kombination aus diesen Biegeprofilen ermöglicht es, den Ball mit viel Power über den Platz zu schlagen, aber auch mit viel Spin.

Shift 99 vs Shift 99 Pro

Spezifikationen beider Wilson Shift 99 Modelle

Der neue Wilson Shift frontal

Schauen wir nun auf den Vergleich der beiden Modelle. Welche ich mir vor Ort bei meinem Bespanner (Tennis Heine) geliehen habe und diverse Stunden auf dem Court gespielt habe. Dabei habe ich zunächst den Wilson Shift 99 selbst auf den Prüfstand gestellt. Danach dann beide Modelle verglichen und letztlich auch meinen bisherigen Schläger, den Wilson Ultra 100 V4, einbezogen. Aber dazu weiter unten mehr. Nachfolgend findest Du eine Tabelle mit den jeweiligen Spezifikationen.

Wie Du erkennen wirst, ist die Wilson-Shift-Reihe etwas außerhalb der Norm. Denn zum Einen ist das Besaitungsmuster des 300 g Schlägers nicht wie die meisten Topspin Modelle 16×19, sondern ein 16 x 20. Es ist also eine zusätzliche Saite vorhanden. Was dann letztlich dazu führt, dass die Kopfgröße ebenfalls ungewöhnlich wird. Mit 99 In / 639 cm² kenne ich keinen Schläger auf dem Markt. Bisher. Aber der Wilson Shift vermag hier eventuell neue Maßstäbe zu setzen. Zuletzt noch kurz zu den Saiten in meinem Shift Schläger Test. Während auf dem 300 g die Luxilon Eco Power Rough bespannt wurde, kam der Wilson Shift 99 Pro mit der Eco Power daher. Beide kannst Du bei Tennis Point kaufen. Was natürlich den unterschiedlichen Spielveranlagungen geschuldet war. Denn der Pro soll mehr Kontrolle bieten, die reguläre Version des Schlägers hingegen mehr Topspin.

Wilson Shift 99Wilson Shift 99 Pro
B.-Muster16 x 2018 x 20
Gewicht300 g315 g
Kopfgröße99 in (639 cm2)99 in (639 cm2)
Balance315 mm315 mm
Länge686 mm686 mm
Test-SaiteEco Power RoughEco Power
Kaufen?Wilson ShiftWilson Shift Pro
Spezifikationen zum Wilson Shift 99 V1

Vergleich im Grundlinienspiel

Sowohl der Wilson Shift 99, als auch der Wilson Shift 99 Pro, Test-Schläger fühlte sich sofort sehr gut in der Hand an. Von der Grundlinie bekam ich mühelos Länge in die Schläge. Was mich wirklich überrascht hat: Ich habe viel Power mit beiden Modellen erzeugen können. Das hatte ich bei der Pro-Version bereits vermutet, da der Schläger mit 315 g etwas schwerer als mein Wilson Ultra V4 ist. Mehr Gewicht bringt automatisch mehr Tempo durch die Schwungbewegung rein. Erzeugt somit durch reine Physik die Power. Anders sah es bei dem 300 g Shift Test Schläger aus. Welcher dem Ultra V4 gleicht (vom Gewicht her). Dort hatte ich weniger Power erwartet.

Die neue Technologie bringt außerdem in den Grundschlägen enorm viel Topspin ins Spiel. Deutlich mehr als bei meinen bisherigen Schlägern, welche ich gespielt habe. Und das obwohl ich nicht gezielt anders geschlagen habe. Du merkst sofort, dass der Wilson Shift 99 V1 auf Topspin ausgelegt wurde. Da ist Spin wirklich in! Insbesondere der 300 g Test-Schläger konnte mit diesem extremen Spin überzeugen. Auch der 315 g Schläger hat Topspin zu bieten. Mehr als vergleichbare Schläger auf dem Markt. Jedoch bei Weitem nicht annähernd in der Form wie die 300 g Version mit dem 16 x 20 Besaitungsmuster.

Dafür hatte ich mit dem 315 g Shift-Test-Schläger bei der ganzen Power viel Kontrolle. Gefühlt konnte ich richtig schießen und jeder Ball landete im Feld. Dazu trug das 18 x 20 Besaitungsmuster deutlich bei. Du kannst dort die Bälle weit oben im Saitenbett treffen und fühlst sehr genau wie und wo Du hinschlägst. Trotz der Power in beiden Shift-Test-Schlägern hatte ich genügend Gefühl, um sehr gute Slice Schläge sowie Stopps anzubringen. Sogar richtig gut platzierte Dropshots. Einer meiner Lieblingsschläge im Tennis, den ich gerade auf Sand häufiger anwende. Den Slice spiele ich vorwiegend auf der Rückhand, wenn ich unter Druck gesetzt werde. Oder der Gegner mit dem Slicen anfängt.

Alles in Allem hat mir der Wilson Shift 99 Pro etwas besser gefallen. Ich mag schnelle Schläge und agressives Tennis. Mit den 315 g kommt aus dem Schläger ordentlich Tempo heraus. Was allerdings nicht zu Lasten der Kontrolle ging. In meinem Shift Schläger Test konnte ich die schnellen Bälle gut im Feld unterbringen. Immer wieder. Obwohl der Schläger eher auf Kontrolle ausgelegt ist, konnte ich dennoch sehr viel Topspin kreieren. Ungewöhnlich viel Topspin, muss ich sogar sagen. Slice und Stopp-Bälle machten außerdem ebenfalls viel Spaß. Nicht dass dies beim 300 g Shift nicht möglich gewesen wäre. Aber mit dem bin ich dort nicht wirklich warm geworden. Dafür kam beim 300 g Shift-Test-Schläger extrem viel Spin heraus. Für mich an einigen Stellen zu viel und in anderen Situationen dafür zu wenig Power im Vergleich.

Wie spielen sich die Volleys?

Den Wilson Shift Tennis Schläger kaufen

Kommen wir zum Bereich des Spielfeldes das ein Großteil der Amateur-Spieler häufig meidet. Das Netz. Am Netz hatte der „normaleWilson Shift 99 die Nase leicht vorn. Aufgrund des geringeren Gewichtes ist er extrem wendig. In manchen Situationen hatte ich sogar vergessen, dass ich einen Tennisschläger in der Hand halte. Im Vergleich zu anderen Modellen in dieser Gewichtsklasse ist der Shift mit seinen 300 g leicht wie eine Feder. Wenn Du einen Angriff startest, brauchst Du genau das! Durch die hohe Manovrierfähigkeit hast Du in den entscheidenen Situationen einen Vorteil. Wenn es auf die Reaktionszeit ankommt, zählt jede Milisekunde und jedes Gramm.

Der Wilson Shift 99 Pro konnte da leider nicht so mithalten. Am Netz merkst Du das Gewicht und bist etwas träger. Er ist dennoch ein guter Schläger, mit dem Du ein gutes Netzspiel auf den Platz bringen kannst. Allerdings wirst Du bei schnellen Schlägen häufiger die Kelle nicht mehr adäquat an den Tennis Ball bekommen. Wenn Du es dennoch schaffst, kommt aus dem Pro jedoch richtig Pfeffer raus. In meinen Spiel-Sessions konnte ich bei viel Zeit meinen Gegenspielern richtig weh tun. Im Doppel hatten diese teilweise Angst, wenn ich zum Volley ansetzte. Im Grunde wird das Bild von der Grundlinie fortgeführt. Die Pro Version bringt mehr Power auf dem Platz, hat gute Kontrolle, aber Du musst Kompromisse beim Handling hinnehmen.

Die Aufschläge im Detail

Zuletzt will ich noch den Wilson Shift und den Wilson Shift Pro Test-Schläger bei den Aufschläger vergleichen. Ich habe beide Testschläger intensiv angespielt. Sowohl in Kombination mit einer Ballmaschine, als auch bei Einzeln und Doppeln mit meinen Teamkollegen. In den Trainings-Matches habe ich natürlich einen Blick auf die Aufschläge geworfen. Wie Du meinem Artikel über den Kick-Aufschlag entnehmen kannst, ist Dein Aufschlag eines der wichtigsten Elemente im Tennis-Sport. Weil Dein Gegenspieler keine Einflussmöglichkeiten auf diesen Schlag hat. Du hast alle Optionen, um in den Ballwechsel zu kommen. Ein Ass sollte hier nicht immer die erste Wahl sein. Genauso gut kannst Du Deinen Aufschlag als Vorbereitung nutzen, um den anschließenden Ball in einen Punkt zu verwandeln.

Das Bild zu den beiden Wilson Shift Modellen hat sich auch bei den Aufschlägen fortgeführt. Meiner Erfahrung nach kannst Du mit dem 300 g Modell mehr Spin produzieren. Sei es nun beim Kick-Aufschlag oder einem gezielten Slice-Aufschlag nach außen. Während ich mit dem 315 g Shift Test Schläger wesentlich mehr Tempo spielen konnte. Hier wirkt sich natürlich das höhere Gewicht aus. Gleichzeitig bietet das 18 x 20 Besaitungsmuster mehr Kontrolle für die harten Aufschläge. Während das 16 x 20 Muster den Spin unterstützt und den leichteren Wilson Shift daher zur besseren Option beim Winkelspiel macht. Obwohl ich mit dem schwereren Shift Pro ebenfalls einen schönen Winkel in die Aufschläge bringen konnte.

Mir gefällt der Wilson Shift 99 Pro besser, aber ….

Wilson Ultra 100 V4 Saitenbild

Am Ende bleibt noch die Frage offen, welches Modell der bessere Tennis-Schläger ist. Der reguläre Wilson Shift 99 V1 oder doch lieber die Pro Version? Das hängt ehrlich gesagt von Deiner Spielweise ab. Eines steht jedoch fest: Die neue Wilson-Technologie bringt auf jeden Fall mehr Spin in Dein Spiel. Egal welchen Schläger Du für einen Kauf bevorzugst. Mehr Spin führt in der Regel wiederum zu einer guten Grundlänge in den Schlägen. Spin ist in, Länge übrigens auch. Wenn Du nämlich konsequent kurz vor die Grundlinie schlägst, kann Dein Gegner nicht wirklich viel mit Deinen Bällen anstellen. Zumindest Nichts was Dich in Bedrängnis bringen würde.

Mir persönlich hat der Wilson Shift 99 Pro V1 besser gefallen. Er passt zu mir. Das Gewicht bringt enormes Tempo mit und lässt aggressives Tennis zu. Durch das 18 x 20 Besaitungsmuster hatte ich dennoch so viel Kontrolle in den Schlägen, dass kaum ein Ball – trotz der Geschwindigkeit – ins Aus segelte. Am Netz ist er etwas träger, bringt aber auch dort mehr Kontrolle und kraftvolle Volleys mit sich. Insgesamt wirkte er stabiler. Die Aufschläge waren ein guter Mix aus Kraft, Winkel und Spin. Das hat mir richtig Spaß gemacht. Eigentlich wäre der Wilson Shift Pro daher wirklich eine Option für mich gewesen.

ABER…. Das Gewicht von 315 g scheint ein Problem für meine Hand zu sein. Nach wenigen Stunden des Spielens hatte ich leichte Schmerzen im Handgelenk. Ich glaube also dass die Pro Version keine Option ist, wenn Du von Handgelenk Schmerzen geplagt wirst. Außerdem richtet sich das Pro-Modell wohl eher an technisch versierte Spieler. Ich schlage oft aus dem Handgelenk heraus, gerade wenn ich Tempo erzeugen will. 315 g sind dann einfach zu viel. Der leichtere Schläger hingegen ist keine Option, dort kommt mir im Vergleich zu meinem Wilson Ultra V4 dann einfach zu wenig Bums raus. Aus diesem Grund war dieser Wilson Shift Test eine nette Erfahrung, aber kein Grund mir einen neuen Tennisschläger zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

×