Zum Inhalt springen

Was Tennis Anfänger von guten Tennis Spielern unterscheidet

  • Ronny 
TOP Deals für » Schläger » Saiten » Kleidung » Tennisbälle
Anzeige

Erfahrungsgemäß kommt immer wieder die Frage auf, was einen guten Tennis Spieler von einem Tennis Anfänger konkret unterscheidet. Insbesondere in den Trainingsgruppen der Vereine, wo der Trainer versucht Tennis Tipps für Anfänger zu geben. Ob nun direkt auf dem Tennisplatz oder beim geselligen Zusammensein im Anschluss. Die Meinungen zu den Begriffen gehen genauso weit auseinander, als wenn Du Jemanden danach fragst, wie die perfekte Sport Ernährung auszusehen hat.

Im Grunde ist es natürlich eine sehr subjektive Frage, wenn nicht sogar Spekulation. Weil jedes Vereinsmitglied eine andere Definition von „guten Tennis Spielern“ / „Tennis Anfängern“ hat. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden hier im Blog einen Artikel zu veröffentlichen, der einen Vergleich zwischen einem guten Tennis Spieler und einem Tennis Anfänger zieht.

Tennis spielen lernen mit der Tennis Bibel (eBook)

Außerdem will ich wichtige Tipps für Tennis Anfänger einbauen, die Dich in Deiner Entwicklung nach vorne bringen. Bereits jetzt ein kurzer Hinweis: die genannten Faktoren sind Teil meiner persönlichen Meinung. Aufgrund des sehr komplexen Themas, muss diese Meinung nicht der Weißheit letzter Schluss sein! Vielmehr lässt die Argumentation sehr viel Raum für Diskussionen zu. Zu dieser Diskussion lade ich Dich herzlich ein. Ich freue mich also über Deine Meinung in den Kommentaren!

Wer ist ein guter Tennis Spieler, wer ein Tennis Anfänger?

Tennis Profi auf dem Hartplatz

Um einen Vergleich ziehen zu können, ist es meiner Meinung nach unausweislich die beiden Begriffe zunächst genauer zu klären. Wen würdest Du als guten Tennis Spieler und wen als Tennis Anfänger bezeichnen? Letztlich wird die Definition meiner Meinung nach etwas „schwammig“ sein. Weil es unter Anderem darauf ankommt, wen Du miteinander vergleichst. Legst Du zum Beispiel mich mit meiner mittleren Leistungsklasse neben einen Novak Djokovic, wird schnell klar: Ich bin ein Tennis Anfänger verglichen mit dem Serben, der so viele Grand Slams gewinnen konnte. Vergleichst Du mich wiederum mit einem Tennisspieler, der seit 2 Monaten einen Tennis-Schläger in der Hand hält, wirst Du wohl eher zum Entschluss kommen, dass mein Gegenüber der Tennis Anfänger ist. Wobei ich wohl kein Profi mehr werde, was Du meinem Tennis eBook entnehmen kannst.

Halten wir also fest: Die Begrifflichkeiten „gut“ und „Anfänger“ stehen im direkten Zusammenhang mit den zu vergleichenden Personen. Es sind daher keine starren Größen, die mit einer Checkliste abgehakt werden können. Dennoch würde ich den Tennis Anfänger grob als den Spieler bezeichnen, der weniger Erfahrung mit sich bringt und dadurch regelmäßig weniger Sicherheit in seinen Schlägen hat. Der gute Tennis Spieler hingegen kann aus einem größeren Portfolio an Schlägen auswählen und wird diese grundsätzlich in einer besseren Qualität sowie höheren Geschwindigkeit spielen können. Wobei – wie Du sicherlich weißt – im Tennis nicht immer der Spieler gewinnt, welcher technisch besser aufgestellt ist. Das habe ich bereits intensiv im Beitrag, mehr Tennis Matches gewinnen, erläutert. Darum muss es weitere Faktoren geben, die gewisse Tennis Spieler besser macht, im Vergleich zu einem Tennis Anfänger.

Welche Faktoren machen Dich zu einem besseren Tennis Spieler?

Ich glaube wenn ich einem Tennis Anfänger Tipps auf den Weg gebe, verhält sich das so ähnlich, als wenn mir ein Spieler aus der Deutschen Rangliste Ratschläge erteilt. Der Qualitätsunterschied bzw. das Wissen über bestimmte Spielweisen in einem Match prägen unser Verhalten auf dem Tennisplatz. Aus diesem Grund bin ich der festen Überzeugung, dass wir Alle die gleichen Herausforderungen zu nehmen haben. Nur eben auf anderem Leistungs-Niveau. Weshalb sich die entscheidenden Dinge, um ein guter Tennis Spieler zu sein, gleichen. Aber über welche Faktoren sprechen wir hier eigentlich? Die Art und Weise wie wir die Tennis Bälle treffen? Oder vielleicht doch etwas völlig Anderes. Meiner Meinung nach spielt Folgendes eine essenzielle Rolle.

Auch Tennis Anfänger sollten das richtige Equipment nutzen

Wilson Ultra 100 Roland Garros Profil

Über die Ausstattung auf dem Tennisplatz scheiden sich die Geister. Während die Tennis Profis versuchen jede Kleinigkeit zu beeinflussen, sind es gerade die Tennis Anfänger, welche sich „irgendeinen“ Schläger mit beliebiger Tennis Besaitung heraussuchen, also total naiv an die Sache heran gehen. Dabei kann der richtige Schläger einen enormen Unterschied ausmachen. Warum? Das habe ich Dir intensiv in einem Artikel erläutert: Mein Umstieg auf den Wilson Ultra 100. Dort habe ich Dir meine Fehler aus den ersten Jahren beschrieben. Genauso wie ich bei der Wahl meines Wilson Ultra 100 Roland Garros vorgegangen bin, den ich mit einer Yonex Polytour Pro Besaitung spiele. Die Besaitung habe ich Dir in meinem Artikel über die Yonex Polytour Pro detaillierter vorgestellt.

In meinen Augen wird das Equipment unter den Anfängern deutlich unterschätzt. Klar, meistens kennen sich diese nicht mit dem Material und den Auswirkungen aus. Das kommt naturgemäß erst mit steigender Spielstärke und Erfahrungen auf dem Tennisplatz. War bei mir nicht anders. Doch es kann sich wirklich lohnen, wenn Du Dir Tipps für Tennis Anfänger bereits in den ersten Monaten holst. Wodurch Du das eine oder andere Match besser spielen wirst. Versprochen! In den oben verlinkten Artikeln findest Du meine eigenen Erfahrungen als Tennis Spieler, die ich über Jahre hinweg gesammelt und zu Papier gebracht habe.

Spielzüge immer wieder trainieren

Gerade im Amateur-Bereich gibt es immer wieder Tennisspieler, welche sich über taktische Züge keine Gedanken machen. Diese Spieler reagieren in den Ballwechseln meistens nur. Doch mit zunehmender Spielstärke werden sogenannte Standard-Spielzüge wichtiger. Weil es oft die Kleinigkeiten sind, die den Unterschied in einem engem Match ausmachen. Wo Dir dann eine Millisekunde bereits Vorteile für Deine Schläge bringt. Meiner Meinung nach machen daher Spielzüge einen Spieler besser und sollten von Tennis Anfängern regelmäßig im Training absolviert werden. Je mehr Wiederholungen Du vornimmst, desto sicherer wirst Du in einem Match mit der Taktik und kannst Dich auf andere Dinge konzentrieren. Hier kann Dir der Kauf einer Ballmaschine bei Tennis Point behilflich sein. Sodass die vielen Wiederholungen Dich dann zu einem besseren Tennisspieler machen können.

Trainings-Niveau steigern

Slinger Bag Einheit mit Dunlop-Bällen

Mit der Zeit solltest Du versuchen Dein Trainings-Niveau zu steigern. Denn einen guten Tennis Spieler macht intensives Training aus. Und letztlich unterscheidet es ihn dann auch vom Tennis Anfänger, der stets auf der Stelle tritt. Stattdessen lieber den Fokus auf andere Sachen legt. Wie zum Beispiel die gesellige Bierrunde nach dem Training. Steigerst Du hingegen kontinuierlich die Intensität des Trainings, wirst Du langfristig die Erfolge in Deinen Matches bemerken. Oder zumindest gegen Spieler, die eine sehr ähnliche Spielstärke vorzuweisen haben.

Ich selbst habe oft in meiner Mannschaft an Position 4 / 6 begonnen, mich dann jedoch schnell an 1 vorgearbeitet. Position 6? Ja, richtig gelesen. Bis vor ein paar Jahren gab es in Tennisverband von Westfalen noch 6er Teams in den unteren Ligen. Heute allerdings nicht mehr. Die Entwicklung geht mit viel Training wesentlich schneller als bei anderen Spielern, die nur 2 Stunden die Woche einen Schläger in der Hand halten. Innerhalb eines Jahres kann sich das Verhältnis von gutem Tennis Spieler zu Tennis Anfänger anders gestalten. Was ich regelmäßig erlebt habe, weil ich neben Einzelstunden beim Trainer noch meine Slinger Bag Ballmaschine genutzt habe.

Warum analysieren Tennis Anfänger den Gegner nicht?

Wahrscheinlich kennst Du solche Spieler ebenfalls: Der Typ ich spiele meinen Schuh runter. In meinen Augen ist das eine der essenziellen Eigenschaften, an denen Du einen Tennis Anfänger erkennen kannst. Denn ein guter Tennis Spieler analysiert während des Matches seinen Gegner und passt seine Spielweise im Fall der Fälle an. Warum solltest Du auf eine Art und Weise weiter spielen, die Dich im Verlaufe eines Matches nicht auf die Siegerseite bringt? Vermeide das unbedingt! Spätestens wenn Du den ersten Satz verloren hast, solltest Du in Dich gehen. Dir die Frage stellen, was Dein Gegner besser gemacht hat als Du. Denn offensichtlich hat er das, wenn Du den Satz verloren hast!

Besser ist es sogar, sich diese Frage schon früher zu stellen, wenn es nicht gut läuft. Liegst Du schnell mit 0:4 hinten, solltest Du auf jeden Fall etwas verändern. Ansonsten droht ein 0:6 Satzverlust. Analysiere daher, was macht der Gegner gut und warum. Und vor Allem, was kannst Du nun tun, um das Blatt zu wenden? Spielst Du zu risikoreich? Hat der Gegner eine echte Waffe, die er stets einsetzen kann? Warum konntest Du diese Waffe bisher nicht aus dem Spiel nehmen und wie machst Du es nun besser? Im Grunde sind das Fragen, die mit dem Matchplan eng verbunden sind. Genauso wie mit Deiner Technik und der des Gegners. Du solltest versuchen die Schwächen des Kontrahenten anzuspielen. Dabei aber möglichst Deine eigenen Stärken einzusetzen. Das unterscheidet einen guten Tennis Spieler von einem Tennis Anfänger.

An den Sieg und Deine Fähigkeiten glauben!

Ocean Block Stripe Polo

Die mentale Verfassung ist meiner Meinung nach einer der wichtigsten Faktoren, welche den Unterschied zwischen einem Tennis Anfänger und einem besseren Spieler ausmacht. Die guten Tennis Spieler glauben nämlich an sich selbst und ihre Fähigkeiten. Das macht auch den Unterschied zwischen Novak Djokovic und zum Beispiel einem Daniel Masur, der niemals so richtig erfolgreich auf der ATP Tour war. Novak glaubt auch bei 1:4 Rückstand im letzten Satz noch an seinen Sieg und spielt dann sein bestes Tennis, trotz des großen Drucks. Auch in einem Grand Slam Halbfinale.

Wenn Du nicht an Deinen Sieg und Deine Fähigkeiten glaubst, hast Du bereits verloren. Daher stell Dir die Frage: Bist Du angetreten um zu verlieren? Oder willst Du gewinnen? Deine (positive) innere Einstellung zum Spiel wird Dich definitiv zu einem besseren Tennis Spieler machen. Wenn Du es denn zulässt und hart an Deiner Mentalität arbeitest. Was viele der Tennis Anfänger vernachlässigen. In engen Matches siehst Du den Unterschied zu einem guten Spieler. Gute Spieler blühen dann auf, gehen trotz Rückstand oder Match-Tiebreak höheres Risiko ein, fangen nicht an den Ball nur noch zu schubsen. Oder haben zittrige Beine oder Hände. Willst Du ein Gewinner sein? Dann verhalte Dich auf dem Platz wie einer!

Fazit zum Vergleich guter Tennis Spieler / Tennis Anfänger

Tennis Anfänger machen meiner Meinung nach viele Fehler mangels Erfahrung. Ihnen fehlt die Sicherheit in den Schlägen, teilweise die technische Fertigkeit. Was dazu führt, dass kaum Selbstvertrauen vorhanden ist. Doch auch ein Spieler der erst vor 2 Jahren angefangen hat, kann auf dem Tennisplatz selbstbewusst agieren. Und wird dadurch ein ganz anderes Tennis spielen! Die mentale Einstellung ist enorm wichtig, genauso wie der Wille ein Spiel zu gewinnen.

Wobei ein intensives Training und das Equipment nicht vernachlässigt werden sollten. Wer regelmäßig bestimmte Spielzüge wiederholt, wird diese mit einer Art Automatismus in einem Match abrufen können. Das kann das Spielniveau deutlich steigern! Weil Du aufgrund der Routine Zeit gewinnst, nicht erst nachdenken musst, was Du jetzt tun solltest. Wenn man so will die Grundzüge einer Match-Taktik. Welche nicht nur Tennis Anfänger benötigen, um erfolgreich zu sein. Profi Tennisspieler machen davon ebenfalls Gebrauch.

Was glaubst Du macht den Unterschied aus zwischen einem Anfänger und einem guten Tennis Spieler? Schreib es mir in die Kommentare und lass uns darüber diskutieren. Ich freue mich auf Dein Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

×